Kooperation der Interessensvertreter zur Finanzierung eines Mobilitätsmanagers, Aachen, Deutschland

Von News Editor / Aktualisiert: 29 Aug 2014

Die Stadt Aachen (Deutschland) wie viele andere Gemeinden in Europa sieht sich mit dem anhaltenden Problem der Haushaltskürzungen konfrontiert. Um einen Mobilitätsmanager in Teilzeit anzustellen, mussten die Beamten der Stadt umdenken.

Hintergrund

Aufgrund anhaltender wirtschaftlicher Probleme in europäischen Ländern und Kürzungen auf kommunaler Ebene wird es zunehmend schwerer, finanzielle Ressourcen zur Umsetzung nachhaltiger Mobilitätspläne in der Stadt zu finden. Bei der Überprüfung der Verfügbarkeit von Ressourcen erfordern die aktuellen wirtschaftlichen Umstände ein eher unkonventionelles Denken der lokalen Behörden. 

Beispiel

Beispiel für jenes unkonventionelle Denken im Hinblick auf die finanziellen Ressourcen ist die Zusammenarbeit zwischen der Umweltabteilung der Stadt Aachen und der Industrie- und Handelskammern. Seit 2008 finanzieren sie gemeinsam einen Teilzeit-Mobilitätsmanager. Die Notwendigkeit einer solchen Anstellung ergab sich aus dem Luftreinhalteplan der Stadt, in dem eine Vielzahl von Maßnahmen vereinbart wurde, um Alternativen zum Auto vor allem für Fahrten zur Arbeit zu fördern.

Der Mobilitätsmanager ist verantwortlich für die Förderung und Beratung der Mitgliedsunternehmen der Kammern über zur Verfügung stehende Angebote des öffentlichen Verkehrs und die Vertretung der Interessen der Mitgliedsunternehmen im Bereich des Mobilitätsmanagements. Der Mobilitätsmanager wird zu zwei Dritteln von der Stadt Aachen und zu einem Drittel durch die Kammern finanziert. Nach Prüfung der verfügbaren Ressourcen stellte die Umweltabteilung der Stadt ein Defizit bei der Finanzierung fest.>

In Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammern und einer Ressourcenzusammenlegung konnte die Finanzierung gewährleistet werden.

Schlussfolgerungen

Der Ansatz der Bündelung finanzieller Ressourcen für die Ausführung von Mobilitätsmanagement ist einzigartig in Deutschland und ist ein gutes Beispiel dafür, wie öffentliche Behörden Ressourcen maximieren können bei knappem Budget. Die gemeinsame Finanzierung von Personal sollte von Anfang an in Betracht gezogen werden, um sicherzustellen, dass ausreichende personelle Ressourcen zur Erstellung von Mobilitätsplänen und Umsetzung von Maßnahmen vorhanden sind.

Quelle

Rupprecht Consult mit Informationen der Stadt Aachen

Weitere Informationen

Dieses Beispiel bezieht sich insbesondere auf die Aktivität 1.4 Prüfung verfügbarer Ressourcen im Richtlinien-Dokument zu nachhaltigen Mobilitätsplänen in der Stadt, das Sie hier finden können.

Links:

Weitere Informationen (auf Deutsch) finden Sie hier 

Topic: 
Urban mobility planning
Archive
Region: 
Western Europe
Country: 
Germany
City: 
Aachen
Contact: 
News Editor
Author: 
Anonymous
Keywords: 
sustainable urban mobility plans
AnhangGröße
PDF icon study_3056_de.pdf46.93 KB
14 Sep 2011
29 Aug 2014