5  
4  
3  2
2  
1  
travel_training_jpg.jpg
Author: Torsten Belter Rate this Case Study:
please log in to rate
Contact: Catherine Mannion
Views:2228 Posted:March 2008
User rating: Last update:November 2011
Languages:EN | DE

Home > Case Studies > Search > Case Study Search > Search Results >

UnabhÀngiges Verkehrstrainingspaket in Warrington (UK)

Der Stadtrat von Warrington hat ein "UnabhĂ€ngiges Verkehrstrainingspaket" entwickelt, um bestimmte Leute mit LernschwĂ€chen und Sehbehinderung zu unterstĂŒtzen, aber auch Leute, die nicht lesen können oder aus ethnischen Minderheiten stammen.

Ausgangslage und Ziele

UnabhÀngige Verkehrstrainingprogramme sind heutzutage sehr hÀufig und stellen wichtige Schritte in Richtung eines zugÀglichern öffentlichen Verkehrssystems da, weil nicht nur die Umgebung der behinderten Leute angepasst werden muss. Es ist auch wichtig zu wissen, wie man die besser zugÀnglichen Fahrzeuge verwendet, damit die Hindernisse die mit der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln verbunden sind, geringer werden.
Der Stadtrat von Warrington, das im Nordosten von England liegt, hat zum Beispiel ein "UnabhĂ€ngiges Verkehrstrainingspaket" entwickelt. Das Ziel ist es Menschen mit Lernbehinderungen und Sehbehinderungen, aber auch Leuten, die nicht Englisch lesen können, zu unterstĂŒtzen.

Umsetzung

Das Paket besteht im Wesentlichen aus fĂŒnf Maßnahmen. Neben einem Trainingshandbuch, einem Reisespiel, und Videos und DVDs, wurde eine Reisetasche umgesetzt, um dem Fahrer und Nutzer bei der Kommunikation der Details der gewĂŒnschten Reise zu helfen. Diese Tasche enthĂ€lt Notfalls-Kontaktangaben, die Nummer des örtlichen Verkehrsinformationsservice sowie Fotographien der Start/Endpunkte des Nutzers und normalerweise besuchte Hauptreiseziele/Endpunkte entlang der Busnummer.

DarĂŒber hinaus ist auch bestĂ€tigt, dass der Nutzer Anspruch auf zusĂ€tzliche Hilfestellung hat. Das fĂŒnfte Element des Pakets ist der SchlĂŒsselanhĂ€nger mit Echt-Zeit-Informationen, der an behinderte Menschen verteilt wird. Er kann verwendet werden, um die Echt-Zeit-Sprachansagen an den Haltestellen zu aktivieren.

Schlussfolgerungen

Das unabhĂ€ngige Verkehrstraining wird von anderen Maßnahmen begleitet, die den öffenlichen Verkehr zugĂ€nglicher machen. Diese umfassen die Umsetzung von Niederflurbussen und behindertengerechte Taxis, sowie das verpflichtende bewußtseinsbildende Training fĂŒr Fahrer von Taxis und privaten Mietfahrzeugen.

Verweise auf weiter Informationen:
Scottish Government Publication
Warrington Borough Council

oder siehe die beigefĂŒgten Dokumente (European Practice Review: S. 67-69)

Downloads

sparc_ittp.pdf (169 kByte)
European_Practice_Review0.pdf (776 kByte)

Related Case Studies



This Case Study is part of the European urban mobility and transport best practice collection from Eltis - www.eltis.org.