Home > Mobility Plans > Der SUMP-Prozess

Der SUMP-Prozess

Von Admin Eltis / Aktualisiert: 17 Feb 2015

Die Ausarbeitung eines nachhaltigen urbanen Mobilitätsplans (SUMP) ist ein komplexes Unterfangen. Mit Unterstützung der Kommission wurden Leitlinien ausgearbeitet, die konkrete Vorschläge zur Anwendung des SUMP-Konzepts und der Ausarbeitung einer urbanen Mobilitätsstrategie, die auf einer klaren Vision für die nachhaltige Entwicklung eines urbanen Gebiets beruht, enthalten.

Die Leitlinien bieten keine detaillierten Angaben zu den technischen Maßnahmen, die ein SUMP enthalten sollte. Sie beschreiben vielmehr den Prozess der Entwicklung und Umsetzung eines solchen Plans. Dieser Prozess umfasst elf Hauptschritte mit 32 damit verbundenen Aktivitäten:

Schritt 1: Bestimmen Sie Ihr Potenzial für einen erfolgreichen SUMP

Schritt 2: Definieren Sie den Entwicklungsprozess und den Umfang des Plans

Schritt 3: Analysieren Sie die Mobilitätssituation und arbeiten Sie Szenarien aus

Schritt 4: Entwickeln Sie eine gemeinsame Vision

Schritt 5: Setzen Sie Prioritäten und messbare Planziele 

Schritt 6: Erarbeiten Sie wirksame Maßnahmenpakete 

Schritt 7: Einigen Sie sich auf klare Zuständigkeitsbereiche und weisen Sie Mittel zu 

Schritt 8: Betten Sie Überwachungs- und Beurteilungssysteme in den Plan ein 

Schritt 9: Verabschieden Sie den SUMP 

Schritt 10: Sorgen Sie für ein ordnungsgemäßes Management und geeignete Kommunikation (bei der Umsetzung des Plans) 

Schritt 11: Lernen Sie aus der Erfahrung.  

Jeder Schritt dieses Prozesses wird in den Leitlinien anhand von Beispielen für bewährte Verfahren, Hilfsmitteln und Verweisen auf weiterführende Informationen erläutert.

Die Leitlinien sind für lokale Behörden, urbane Verkehrs- und Mobilitätspraktiker sowie andere Stakeholder gedacht, die in die Vorbereitung eines SUMP eingebunden sind.

Die Leitlinien sind das Ergebnis einer Überarbeitung bestehender Dokumente und einer ausführlichen und europaweiten Sachverständigen-Konsultation, die von 2010 bis 2013 im Rahmen eines Dienstleistungsvertrags für die Europäische Kommission durchgeführt wurde.

Weitere Hilfsmittel, die bei der Anwendung des SUMP-Konzepts hilfreich sein können, finden Sie hier.

Der SUMP-Planungszyklus:

*Die Leitlinien sind das Ergebnis einer Überarbeitung bestehender Dokumente und einer ausführlichen und europaweiten Sachverständigen-Konsultation, die von 2010 bis 2013 im Rahmen eines Dienstleistungsvertrags für die Europäische Kommission durchgeführt wurde.